Hamilton

von larissa boehning

Seltsam ist der Zufall, dass mir Kat, die Amerikanerin in unserer Gruppe in China, in der Wahlnacht von „Hamilton“, dem Broadway-Musical, erzählte, und wie ich die Geschichte nicht ganz verstand, nur verstand, dass es für sie etwas Mythisches war, wie ein heiliger Ort, eine göttliche Kraft, die sie noch an ihr Land glauben ließ – und jetzt ist Hamilton in den Schlagzeilen hier, und ich gehe das erste Mal online und schaue mir Ausschnitte an, und bin sofort ergriffen von der Kraft, die da drin steckt: Ein  Mann erzählt seine eigene Geschichte von Migration, Ehrgeiz und dem Wunsch, dazu zu gehören, akzeptiert zu werden, anzukommen, im Kleid von Hamiltons Geschichte. Seine individuelle Erfahrung verbindet er mit einem universellen Thema. Ich wundere mich keine Sekunde mehr über den Erfolg und die Bedeutung. Das sollte ich Kat noch mal schreiben.