Gefühle

von larissa boehning

Sehe erneut die Rede von Angela Merkel an, in der sie ihren schrittweisen Rückzug von ihren Ämtern erklärt, und stelle fest, wie ich in ihrem Gesicht nach dem Ausdruck eines Gefühls suche. Ein Bedauern über die Abschiede, ein emphatisches Eintreten für die Veränderung, Leidenschaft für das, was nach ihr kommen muss. Nur der hohe Takt, in dem sie auf- und niederschaut, ins Publikum, aufs Manuskript, könnte ein Ausdruck ihrer Nervosität sein. Wie ein Mensch ohne Innenleben, so kommt es mir vor, geht sie Punkt eins bis drei durch und dankt dann für die Aufmerksamkeit. Es lässt mich mit einem Gefühl von Ratlosigkeit zurück.

Advertisements