Vertrauen

von larissa boehning

Und dann spüre ich, wie die ganze Zeit das unterm Schreiben liegt: Wenn wir unser Vertrauen verlieren, verlieren wir unsere Menschlichkeit. Wenn wir uns nicht mehr vertrauen, vertrauen wir nichts und niemandem mehr. Wir sind in einem elementaren Zustand von Feindschaft, Zerstörung und Angst, jeder in und mit sich selbst, mit allen anderen. Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. Der Wille, ein Mensch zu sein.