Ausnahmezustand

von larissa boehning

Aufgrund der weltpolitischen Ereignisse, der schnellen Abfolge von Ereignissen, schreibe ich nicht mehr. Meine kleine Wahrnehmungswelt wirkt mir zu klein im Angesicht der großen Verwerfungen, des fortlaufenden Ausnahmezustands. Und dann denke ich heute: Das ist, was Terror erreichen will. Ständig nur noch außer mir zu sein. Nichts mehr wahrzunehmen, schon gar nicht die kleinen Dinge.
Und da ist der Impuls wieder: ein Sprachfoto zu schreiben, heute, jetzt. In meiner kleinen Welt. Am Rande des Ausnahmezustands.