Wortgesicht

von larissa boehning

Das syrische Flüchtlingsmädchen heute im Workshop erklärt mir mit den wenigen deutschen Worten, die es kann, dass sie ihr Gesicht in das selbstgebastelte Buch nicht zu malen gedenkt, sondern die arabischen Wörter dafür aufschreiben will: Haare, Augen, Nase, Mund. Ich lasse sie schreiben. Dann sehe ich, dass sie aus den Wörtern ein Bild zeichnet – durch das Verbinden der ohnehin schwungvollen Bögen und Linien –: ein Gesicht. Ein Gesicht aus arabischer Schrift, ausgemalt in bunten Farben.