Kuttenträger

von larissa boehning

Auf dem Bahnsteig steht ein Pärchen in schwarzen 3/4-Hosen, Turnschuhen, beide tragen eine ausgewaschene, aber ordentlich gebügelte, übervoll mit Heavy-Metal-Stickern benähte Kutte. Es sieht aus, als hätten sie sie aus dem Keller geholt, lang vergessene Jugenderinnerung. Der Mann fotografiert die Frau und ihre Sticker auf der Jacke. Black Sabbath spielt in der Waldbühne, auch davon haben sie je einen Sticker. Sie sind mein Alter. Sie wirken verkleidet, sich selbst kurios und fremd. Und plötzlich fällt mir der sehr schlanke Zoltan ein, früher in der Schule, der immer seine Kutte trug, lange, fusselige Haare dazu, dessen Liebe zum Death Metal ich nie zusammen brachte mit seiner feinsinnigen Höflichkeit – woran es liegen mag, dass mir Kuttenträger bis heute sympathisch sind.