Alchemistisches Echo

Geschichtenerzählen ist wirklich Alchemie. Es erinnert mich an irgend etwas. Vielleicht, was ich vom Nähen kenne. Man hat alle Teile abgepaust auf Kopierpapier, auf den Stoff gelegt und ausgeschnitten. Es ist ein Wirrwarr, aber es liegt vor einem. Man kann es richtig zusammensetzen, dann kommt ein funktionierender Mantel dabei heraus, den man gerne trägt, in dem man sich wohlfühlt. Man kann sie falsch zusammensetzen, unsauber arbeiten und der Mantel wird untragbar. Die ganze Mühe umsonst.

Aber es ist so viel komplizierter. Geschichtenerzählen gehört zum anspruchsvollsten Handwerk, das wir Menschen für uns erfunden haben. Vielleicht ist es das anspruchsvollste. Es ist alles gleichzeitig: Vernunft und Alchemie. Rationalität, Wissen und Ahnen, Spüren, Vertrauen. Zweifeln, Verwerfen, Neufinden. Wie: tausend Mal etwas zusammennähen und wieder auftrennen. Aber gar keinen Schnitt haben.
Die Geschichte, die in einem steckt, finden. Aber sie zeigt sich nicht. Sie muss gerufen werden. Im Echo, da ist sie da.