Pudding

Auf dem U-Bahn-Werbebildschirm wird eine Ausstellung beworben, in der aus Pudding „unverwundbare Oberflächen“ geschaffen werden. Es geht um die Suche nach neuen Heimaten, Beheimatung. Etwas ratlos bleibe ich mit der Information zurück. Und dann versuche ich, in uns allen Menschen, die hier in der U-Bahn sitzen, das Puddingweiche zu sehen. Wie sehr wir alle aus Pudding sind. Tatsächlich, das sind wir. Verletzlich, zart und weich.
Und wir versuchen, darüber unverwundbare Oberflächen zu ziehen, durch die nichts hindurchdringt.
Ob das eine Selbstbeheimatung ist, kann ich nicht mehr klären. Für jetzt. Ich muss aussteigen.